RADIOBIOLOGIE FORSCHUNGSLABORE

Das Department for BioMedical Research DBMR der Universität Bern hat als Institut der Medizinischen Fakultät  den Auftrag, Forschenden des Universitätsspitals Inselspital Bern und der Medizinischen Fakultät eine optimale Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Ziel ist, Brücken zu schlagen zwischen laborbasierter und patientenorientierter klinischer Forschung.

Die  Arbeit der Forschungsgruppen Radio-Onkologie
Rund die Hälfte aller Krebspatienten werden im Verlauf ihrer Erkrankung bestrahlt. Ionisierende Bestrahlung stellt nach wie vor eines der wirksamsten Mittel gegen Krebs dar. Durch Bestrahlung kann eine ausgeprägte zytotoxische, also zell- und gewebeschädigende Wirkung auf einen genau definierten und begrenzten Ort appliziert werden. Eine der wichtigsten Ursachen von klinischem Therapieversagen stellt die Tumor-Radioresistenz dar. Das heisst, die Tumorzellen reagieren nicht ausreichend auf die toxischen Strahlen. Die molekularen Ursachen dieser Tumor-Radioresistenz sind derweil noch wenig verstanden. Die Forschungsgruppen des radiobiologischen Labors verfolgen das Hauptziel, molekulare Signalübermittlungswege zu verstehen, welche bei Überaktivierung zu Tumor-Radioresistenz führen können.

Webseite der Forschungsgruppe Radio-Onkologie

Gruppenleitungen