DIAGNOSE KREBS: UNTERSTÜTZENDE ANGEBOTE

Jede Person verarbeitet die Diagnose Krebs auf Ihre eigene Weise und in Ihrem eigenen Tempo, mit oder ohne Hilfe und Unterstützung von Familienangehörigen, Freunden oder anderen Strategien. Die Krankheit und ihre Behandlung kann für die Patientin, bzw. den Patienten  und Ihre oder seine Umgebung zu Spannungen führen. Es ist für alle Beteiligten oft nicht einfach, damit umzugehen. Mit einer aussenstehenden Person darüber zu sprechen, kann dabei helfen.

Wir wollen unsere Patientinnen und Patienten professionell behandeln und gleichzeitig auch  in körperlicher, psychischer und sozialer Hinsicht unterstützen. Dazu arbeiten wir mit verschiedenen Stellen innerhalb der Klinik und des Inselspitals zusammen.

Sozialberatung

Ein Team von professionell ausgebildeten Sozialarbeitenden bietet ein umfassendes Beratungsangebot in psychosozialen, rechtlichen und finanziellen Fragen sowie im Bereich Sozialversicherung. Zudem vermitteln sie bei Bedarf an externe Sozialdienste und Beratungsstellen weiter.

Angebot für Betroffene und Angehörige

  • Mithilfe bei der Vorbereitung und Planung des Spitaleintritts
  • Mithilfe bei Problemen und Fragen während des Spitalaufenthalts
  • Mithilfe bei der Vorbereitung und Planung des Spitalaustritts (Rehabilitationen, Spitex, Heimanmeldungen, Entlastung)
  • Beratung bei Fragen zu Sozialversicherungen
  • Mithilfe bei der Organisation der Eingliederung, bzw. Wiedereingliederung
  • Vermittlung von Nachbetreuung oder Entlastung
  • Erfassen von persönlichen und finanziellen Problemen und Aufzeigen von Lösungsansätzen.

Kontakt
Patienten und Angehörige können sich an das Pflegepersonal oder direkt  an das Sekretariat der Sozialberatung wenden.

Tel.: +41 31 632 87 00
E-Mail
Link

 

 

Spirituelle Betreuung/Seelsorge

Ein Team von theologisch und psychologisch ausgebildeten Seelsorgerinnen und Seelsorgern steht im Inselspital den Patienten, bzw. Patientinnen und  Ihren Angehörigen unabhängig von religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen zur Verfügung.

Die Dienstleistung ist vielfältig und orientiert sich an den Bedürfnissen der Patienten und Patientinnen. Sie umfasst die seelisch-geistige und religiös-spirituelle Unterstützung, insbesondere in Krisensituationen und bei Sinn- und Identitätsfragen.

Angebot für Betroffene und Angehörige

  • Möglichkeit für Gespräche über Ängste, Trauer, Sorgen, Wut, belastende Erfahrungen
  • Unterstützung in einer existentiellen Krise
  • ein Gegenüber zur Prüfung einer anstehenden Entscheidung
  • Antwort suchen nach auf religiöse und Lebensfragen
  • Meditationen, Rituale, Gebete, Segen
  • Vermittlung von weiteren Personen  aus Religions-, Kultur- und Sprachgruppen.

Kontakt

Patienten und Angehörige können dem Pflegeperson mitteilen, dass Sie ein Gespräch mit einer Person der Seelsorge wünschen oder auch direkt über die Zentrale anrufen.

Tel.: +41 31 632 21 11 (Tel. intern 111)
E-Mail
Link

Psycho-Onkologie

Die Psychoonkologie befasst sich mit den psychischen und sozialen Folgen von Krebskrankheiten. In der psychoonkologischen Beratung werden eigene Ressourcen aktiviert und Bewältigungsstrategien entwickelt. Das Verfolgen neuer Ziele kann hilfreich sein.

Angebot für Betroffene und Angehörige
Die Bedürfnisse von Patienten und Patientinnen nach psychosozialer Unterstützung und psychologischer Behandlung sind sehr unterschiedlich. Im Mittelpunkt steht der Umgang mit den krankheits- und therapiebedingten Belastungen. Dabei spielen auch Lebenserfahrungen eine entscheidende Rolle, wie frühere Krisen und ihre Bewältigung. Ein individueller Zugang ist deshalb eine Voraussetzung unserer Arbeit. Diese umfasst diese Dienstleistungen.

  • Abklärungen und Beratungen
  • kurze stützende und verhaltensorientierte Interventionen
  • längere Begleitungen und Psychotherapien
  • Kriseninterventionen
  • psychopharmakologische Empfehlungen / Behandlungen
  • Koordination der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Unterstützung bei Erstgesprächen und Gesprächen mit schwierigem Inhalt
  • Die Folgen einer Krebskrankheit für die Familie und Angehörigen werden oft unterschätzt. Nach Bedarf und gegenseitiger Absprache werden die Nächsten miteinbezogen. Dies kann auch die Zeit nach dem Tode des Patienten, das Trauern, mit einschliessen
  • Wir vermitteln Kontakte zu externen Unterstützungsangeboten und Therapeuten, z.B. auch für Kinder und Jugendliche. Unser Angebot richtet sich auch an Patienten und Patientinnen, deren Krebstherapie nicht am Inselspital erfolgt.


Kontakt
Patienten und Angehörige können über diese Telefonnummern und E-Mail-Adressen eine Kontaktaufnahme durch die Psychoonkolgie anfordern.

Tel.: +41 31 632 41 14
E-Mail
Link

Für Patientinnen des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrum sowie deren Angehörige über das Sekretariat des Brust- und Tumorzentrums.

Tel.: +41 31 632 16 50
E-Mail

 

 

Palliative Care

Fragen wie: «Wie soll es weitergehen, wenn meine Kräfte nachlassen?» «Wie kann ich mit meiner Situation umgehen?»  «Und wie geht es meinen Angehörigen dabei?» spielen in bestimmten Situationen eine wichtige Rolle. Das Team des Palliativzentrums hilft Ihnen, Antworten auf
Ihre Fragen zu finden. Neben der gemeinsamen Planung der nächsten Schritte bieten wir Ihnen hochstehendes medizinisches, pflegerisches und therapeutisches Fachwissen mit dem Ziel, Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität zu erhalten.

Gemeinsam mit den Betroffenen legen wir einen Vorgehensplan (Behandlungsplan) fest. Dieser orientiert sich an den individuellen Sorgen und Bedürfnissen bezüglich

  • bestehenden oder befürchteten Symptomen (einschliesslich Hilfe zur Selbsthilfe)
  • Zielen und Wünschen für die verbleibende Lebenszeit, dem Betreuungsort und -team, einschliesslich Organisation einer Notfallkette
  • der Unterstützung der mitbetroffenen Angehörigen.


Angebot für Betroffene und Angehörige

Die Schwerpunkte des Zentrums für Palliative Care sind:

  • Beratung durch das sogenannte ACP-Team (Advanced Care Practitioner, spezialisierte Pflegefachpersonen), welches spitalintern und -extern mit Ihnen frühzeitig die weiteren Schritte plant
  • stationäre Behandlung auf der Abteilung für spezialisierte Palliative Care. Das ACP-Team entscheidet, ob eine Übernahme auf die spezialisierte Palliative Care-Abteilung möglich und nötig ist
  • Sprechstunde in den Räumlichkeiten der Poliklinik Medizin-Onkologie, des Palliativzentrums (SWAN-Haus) oder in der Klinik für Radio-Onkologie.

Kontakt

Patienten und Angehörige können dem Pflegeperson mitteilen, dass Sie ein Gespräch mit einer Person der Seelsorge wünschen oder auch direkt im Zentrum für Palliative Care anrufen.

Tel.: 031 632 63 20
E-Mail
Link

Institut für Komplementärmedizin

Am universitären Institut für Komplementärmedizin IKOM werden die Patienten und Patientinnen von Ärztinnen und Ärzten durch sinnvolle Kombination von klassischer und komplementärer Medizin im Sinne einer integrativen Medizin beraten und behandelt.

Es werden ambulante Sprechstunden in den vier verschiedenen Fachrichtungen angeboten. Ausserdem können Konsilien, d.h. ärztliche Konsultation durch das IKOM für Patienten auf Stationen im Inselspital erfolgen.

Die ärztlichen Leistungen aller vier Fachrichtungen, viele Medikamente wie z.B. Mistelpräparate und Homöopathika sowie die Akupunktur werden von der Krankenkassen-Grundversicherung vergütet. Weitere Leistungen der Anthroposophisch erweiterten Medizin und Traditionellen Chinesischen Medizin werden von Zusatzversicherungen rückerstattet. 

Anmeldung und Kontakt

 

Institut für Komplementärmedizin

Link


Anthroposophisch erweiterte Medizin inkl. Misteltherapie
Leitung Prof. Dr. med. Ursula Wolf
Tel. +41 31 632 66 41
Fax +41 31 632 66 44
E-Mail


Klassische Homöopathie
Leitung Dr. med. Klaus von Ammon
Tel. +41 31 632 66 43
Fax +41 31 632 66 44


Neuraltherapie
Leitung Prof. Dr. med. Lorenz Fischer
Tel. +41 31 311 96 55       
Fax +41 31 311 96 56


Traditionelle Chinesische Medizin TCM und Akupunktur
Leitung Dr. med. Johannes Fleckenstein
Tel. +41 31 632 66 43
Fax +41 31 632 66 44